Freitag, 2. Dezember 2011

Nimm mich mit...


Lieber Finder,
das ist fein, dass du so mutig bist und dich auf meinen Aufruf eingelassen hast.
Das hier ist Teil eines öffentlichen Adventskalenders, sozusagen Geschenke "to go" und das umsonst, wie sich das für einen Adventskalender gehört.
Für mich ist Schenken ein wesentlicher Teil von Weihnachten, aber eben ohne Konsumzwang, daher gibt es hier Selbst- gedrucktes, -gesammeltes, - gemaltes, - ausgeschnittenes usw.
Ich hoffe, ich konnte dir eine Freude machen und wünsche dir weiterhin eine friedliche Vorweihnachtszeit mit ein bisschen Ruhe zum Punsch trinken und Lebkuchen naschen.
Wenn du magst, kannst ja auf meinem Blog vorbei schauen und nachschauen, wo noch überall Nimm-mich-mit-Gläser aufgestellt werden oder einfach einen Gruß bei den Kommentaren hinterlassen.
Mach's gut!

1.Dezember: Haydnplatz
2.Dezember: Gutenbergplatz


3. Dezember: Bismarckstr. Ecke Wörthstr
4. Dezember: Budo Club


5. Dezember: Stephansplatz

6. Dezember: Schloss
7. Dezember: Kunstakademie
8. Dezember: hinter der Oberfinanzdirektion

9.Dezember: Hilda-Büste

10. Dezember: Fliederplatz


13. Dezember:  Klotz-Anlage, Modellbootteich

Klotz-Anlage, Hügel
Lidellplatz
14. Dezember: Behördenzentrum Moltkestraße
15.12. Städtisches Klinikum
17. Dezember: Nymphengarten

Schwarzwaldhalle
18. Dezember: Lindenplatz
19. Dezember: altes Flugfeld
20. Dezember: CoffeeBoxx Moltkestr.
22. Dezember: Taubenschlag/ Mühlburgertor


Badischer Kunstverein
Schlosspark
Mensa bei der FH/PH
-------------------------------------------------------------------------------------------------
Ende. Für dieses Jahr.
Ich habe viel gelernt. Über mich und über Wetter- und Lichtverhältnisse im Dezember.
Wenn ich an die Gläser und die Geschenke denke wird mir leicht ums Herz und ich schmunzle.

Frohe Weihnachten. Bis nächstes Jahr.


Donnerstag, 1. Dezember 2011

drei, zwei, eins

Drei Projekte zeitnah fertig zu kriegen ist wirklich eine saublöde Idee von mir gewesen. Eins ist schon fertig, hängt bei uns im Treppenhaus, eins erledigt sich am Samstag mit TKK#8 und eins hab ich heut auf den Weg gebracht. Haltet die Augen auf nach diesen Gläsern.

Dienstag, 29. November 2011

T-Shirts, Kunst und Kinkerlitzchen #8

Ich bin mal wieder in der Versenkung. Am Samstag im Cafe NUN könnt ihr sehen warum ;)
Ich freu mich auf euch

Sonntag, 6. November 2011

Die Woche der Verabschiedungen

Manchmal kommt alles zusammen. Altes geht und Neues kommt. Unter anderem ging unser altes Auto, das Kunst Taxi. Ich hab einen kurzen Moment gezögert, denn das bedeutet ja, dass dieses Projekt nun wirklich abgeschlossen ist.
Aber es hat auch was Gutes. Nach vorne sehen und die kommenden Projekte vorbereiten. Der Einstieg zu den Projekten im auslaufenden Jahr war ja mit dem Bühnenbild durchaus motivierend. So ging es am letzten Dienstag bei der Lieblingsdingelei auch weiter: die Bude war sozusagen brechend voll und die Resonanz insgesamt sehr positiv.
Ansonsten werd ich wohl vor Weihnachten noch Eingriffe in meine unmittelbare Umgebung vornehmen und Geschenke to go (blind gift?) verteilen oder eben auch eine Weihnachtsbeleuchtung der anderen Art versuchen.
Mit ins Konzept passt dann am 3.Dezember wieder TKK #8 von 14 bis 21 Uhr im Cafe NUN.
Weihnachten kann kommen. Ich freu mich drauf.

Samstag, 29. Oktober 2011

Ich bin zurück

ich war heut wieder den ersten samstag im atelier.
mehr verrat ich nicht ;)

Sonntag, 23. Oktober 2011

Petja und der Wolf

Für das Bühnenbild sprachen Dirk und ich im vergangenen Jahr häufiger miteinander. Wie das so ist. Man hat eine Idee, verwirft sie, greift die Idee vom Gegenüber auf und spinnt sie weiter... Schlussendlich entschieden wir uns zu einer Umzugskartongeschichte, da die Story auf einem Dachboden beginnen sollte. Da die Bühne nicht so groß und die beiden Musiker wenig Zeit für Umbauten haben, mussten wir ökonomisch vorgehen: alles schon auf der Bühne, Teile davon einfach mit Tüchern abgehängt wie man das teilweise ja auch auf dem Dachboden hat, wenn was vor Staub geschützt werden soll. Beim letzten Arbeitstreffen beschlossen wir die Tierfiguren nach und nach je nach Auftritt zu beleuchten und zwar von innen. Daher sind die Kartons gleich bemalt, die Figuren schon fest integriert, aber erst durch die Beleuchtung von innen tatsächlich erkennbar. Wir sind sehr zufrieden. Kosten sind eher als gering einzustufen und platzsparend zu lagern.



 Eigentlich sollte dazu noch eine Art Bastelbogen entstehen, aber ich beschäftige mich ja ohnehin gerade mit Stickern, daher lag es nahe ein entsprechendes Sticker-Set zu drucken.


Der große Tag war nun doch ein bisschen aufregender als gedacht. Verrückt, denn von mir war ja einfach nur das Bühnenbild und das war ja auch schon eine Woche fertig. Aber alle Aufregung verflog sofort als die beiden anfingen zu spielen. Großartig. Einfach großartig und ich hoffe sehr, dass das mit dem Filmen geklappt hat. So zufrieden ich mit meiner Arbeit bin, so deppig hab ich mich beim Dokumentieren mal wieder angestellt. Das Stativ hab ich leichtsinnig im Auto gelassen. Daher bin ich zwar so zufrieden wie selten mit einer Arbeit, aber hab abgrundtief schlechte Fotos.




Ach was, ich muss lernen mich besser zu verkaufen:
die Fotos sind atmosphärisch. Genau. Atmosphärisch.
Gute Nacht und bis bald.
Hoffentlich

Sonntag, 16. Oktober 2011

neue Projekte

Kaum ist der kleine Bub ein halbes Jahr, schon jagt wieder ein Projekt das andere. Schön ist das.
Nächstes Wochenende beginnt diese Phase mit Petja und der Wolf. Ich freue mich sehr darauf. Das Bühnenbild ist gestern fertig geworden und Erinnerung zum Kaufen gibt es auch. Mehr verrat ich im Moment nicht.
Am 1.11. beginnt dann wieder die Lieblingsdingelei, die letztes Jahr von zwei befreundeten Kreativen ins Leben gerufen wurde. Dieses Jahr nehme ich aktiver daran teil, da ich eben am 1.11. auch selbst einen Workshop anbiete.
Einen kleinen bildlichen Hinweis auf beide Projekte geb ich doch:

Samstag, 24. September 2011

Bühnenbau

Ich bin fleißig am home-officen... Das hier ist für eine Veranstaltung im Oktober. Freu mich schon!

Dienstag, 20. September 2011

Home Office



Das ist mein Home Office... ich plane fest wieder regelmäßig ins Atelier zu gehen, aber derzeit bin ich zu Hause flexibler - kleine Buben schlafen halt doch am besten in deren eigenem Bett. Das gibt mir Zeit, ein wenig Zeit zum Arbeiten. Auf diese Weise schaffe ich es vielleicht doch noch dieses Geburtstagsgeschenk vom Mai in diesem Jahr vor Weihnachten fertig zu bekommen. :)
Nun müssen noch die Aufhänger angenäht werden und fertich is.
P.S.: Ich bin ganz glücklich mit diesem Rahmen. Damit hab ich noch allerhand vor...

Samstag, 9. Juli 2011

papergirl hamburg

und ich bin dabei. habe gestern ein paar drucke in die hansestadt geschickt. hatte die platte mal in der schule geschnitten, um die druckmaschine auszuprobieren.

zuerst hatte ich daran gedacht evtl eine neue platte zu schneiden: fick die hanse hätte drauf gestanden, in erinnerung an den film "zwölf meter ohne kopf". aber einerseits wollt ich mir das nicht gleich mit HH verscherzen, könnte ja missverstanden werden und andererseits hatte ich schlicht keine zeit. der kleene ist inzwischen häufiger mal zwei stunden am stück wach und braucht dann dringend schlaf, den er dann nur schwer findet - schwer heißt, bei mir im tragetuch oder am busen oder oder oder. jedenfalls nicht ohne mich. das mit dem drucken hatte allerdings gut geklappt zeit- und schlaftechnisch. lässt mich hoffen.

Mittwoch, 29. Juni 2011

Kita

Mit Kindern muss man im Voraus planen - wenn ich beispielsweise um 10.15 aus dem Haus gehen will, muss ich den Kleinen um spätestens 9.45 wecken, gegebenenfalls stillen und Sachen packen für unterwegs. Oder wenn beide Elternteile im September 2012 wieder arbeiten wollen, muss eben ein Kitaplatz organisiert werden.
Jetzt ist ja inzwischen das Arbeiten beider Elternteile nicht nur in Mode gekommen, sondern vielfach einfach notwendig, um die laufenden Rechnungen bezahlen zu können (nicht nur die vom Weinhändler...), daher wollen nicht nur wir, sondern viele andere auch einen Kitaplatz. Wie kann man sich da abheben vom Rest der Liste, vom Rest der zahlreichen Eltern mit dann 1 1/2 jährigen Jungs? - eine Familienvorstellung im Pixi-Buchformat.
Hat Spaß gemacht und ich hoffe, es hilft im Gedächtnis zu bleiben.

Donnerstag, 23. Juni 2011

homework

die wochen zu hause vergehen wie im fluge - da gibt es allerlei zu tun und die ideen stapeln sich im kopf. der kopf wiederum vergisst das, was er behalten sollte (beispielsweise einkäufe, die getätigt werden sollten und dadurch führt mich die vergesslichkeit nahezu täglich in die stadt). manche ideen brauchen wochen bis sie umgesetzt werden können - hat jemand eine lautlose nähmaschine, die schlafende kinder nicht weckt? die schlafenden kinder sind ja auch im wachen zustand lieb und brav, bedürfen aber einer gewissen aufmerksamkeit.
daher kann ich nun nach wochen die heimarbeit vorstellen: die beiden ersten teile eines raumgreifenden mobiles im zimmer vom bubn nr.2.

ich hatte schon eine weile im internet nach mobiles geschaut und ideen gesammelt. das untere gefällt mir besonders - die reiselust ins all ist wieder geweckt. wer besteigt die beiden anderen raketen und kommt mit?

Sonntag, 10. April 2011

mutter sein, das ist schön

auch beim zweiten mal
den atelierplatz hab ich einem bekannten ausgelliehen und mich selbst vor der entbindung eher ... mütterlich kreativ ausgetobt.
hier sehr ihr das höchste meiner dekorativen gefühle. mehr gibts nicht.
bis auf unbestimmte zeit
gehabt euch wohl

Dienstag, 29. März 2011

Nestbau

ja ja, ich weiß. lang ist's her und ich kam tatsächlich seither nicht mehr ins atelier, um zu arbeiten... mach ich aber diese woche noch.
es gibt halt für das baby noch einiges vorzubereiten und ich bin erst seit dem wochenende korrekturfrei. das ging zeitlich und organisatorisch einfach vor.
nun habe ich heute begonnen das alte bettchen, in dem schon meine urgroßmutter gelegen hat, zu putzen und für einen anstrich im 21.jahrhundert vorzubereiten.
und andererseits hab ich das sogenannte nestchen für eben dieses bett bedruckt.
ich bin völlig distanzlos zufrieden.


Sonntag, 20. Februar 2011

über baumhäuser, virtuelle pinnwände und sprachliche hürden

vor etwa einer woche lernte ich einen künstler aus san diego kennen, der vor hat in karlsruhe ein wenig zeit zu verbringen, die über einen regulären urlaub hinausgeht. wir kamen ins gespräch, weil er sich ebenfalls mit druckverfahren beschäftigt, wobei seine methode ungewöhnlich wie auch begrenzt scheint (drucke limierte auf einzelstücke...). im gespräch kamen wir auch auf meine arbeiten zu sprechen und diesen blog und die gründe, weshalb dieser blog nun doch gänzlich auf deutsch ist: ich finde es manchmal schon schwer genug auf deutsch über meine arbeiten zu sprechen oder zu schreiben... da stoße ich auf englisch erst recht an grenzen meiner ausdrucksmöglichkeiten. - allerdings dachte ich jetzt, dass das vielleicht in der babypause eine erfreuliche herausforderung sein könnte... da hab ich ja dann zeit. höhö
außerdem wurde ich diese woche in einem anderen blog auf eine virtuelle pinnwand aufmerksam. herrlich.
und zumal mir gestern kein ruhetag verordnet war, durfte ich ins atelier: dort habe ich meine neue arbeitsunterlage für große linolplatten eingeweiht und linol für ein baumhaus geschnitten. oh, wie ich mich darauf freue!

Freitag, 11. Februar 2011

ruhetag

an diesem samstag hat mir mein liebster ruhetag verordnet, weil die woche doch ein bisschen voll war mit schule und so. ich muss im bett bleiben und darf höchstens aufs sofa.

zunächst war ich ein wenig enttäuscht über dieses atelier-verbot, aber andererseits freu ich mich schon auf einen tag im bett liegen und lesen. wie wunderbar.

Samstag, 5. Februar 2011

wortfamilie malen

heute male ich nicht (ich drucke auch nicht...)
sondern ich malere im neuen arbeitszimmer...

Montag, 31. Januar 2011

die doku

klar, die arbeiten kann man noch bis 11. februar besichtigen, aber so richtig schön war's nur am wochenende, weil fast alle aussteller vor ort waren.

 das wunderbare mobile von hannafaktur


malerei von TheDearDeer






 Linoldrucke von mir
 und weitere erfreuliche dinge von hannafaktur



 hier eine der beiden verlorenen platten von mir



 keramiken von jutta becker



... wird noch ergänzt. hab noch nicht alle fotos auf dem rechner -